Eingetaucht den Federkiel
In der schwarzen Tinte Tiefe..
Schaben auf dem Pergament,
Wenn der Worte Schweife tanzen..
Danke, dass dein Blicke fiel
Aufs Zusammenspiel der ganzen!


Freitag, 5. Februar 2016

[Rezension] Graphic Novel: Jonathan Stroud / Lee Sullivan - Bartimäus: Das Amulett von Samarkand


Die 144 Seiten lange, hochwertig gestaltete Graphic Novel setzt den Roman Das Amulett von Samarkand von Jonathan Stroud gekonnt um. Lee Sullivan hat eine wunderbare Zeichentechnik, die Colorierung der Figuren ist in kräftigen Farben gehalten und vermag es wunderbar, Stimmung zu erzeugen. Auch behält er die Erzählperspektive bei, die Stroud in seinem Roman gewählt hat. Mal aus der Sicht von Bartimäus, mal aus Nathanaels Sicht.
Natürlich geht auch ein gewisser Wortwitz, den ich am Buch geliebt habe, bei dieser Umsetzung verloren. Auch Stimmungsmäßig erzählt ein Comic schneller, als es der Roman tut. Das gesteigerte Tempo störte mcih nicht, aber dem Wortwitz trauere ich schon etwas nach. Schließlich ließ mich eine Fußnote im ersten Band laut auflachen, und ich berichte noch heute von ihr, wenn man mich fragt, was das beste an Bartimäus sei.

Insgesamt ist es eine wunderbar gelungene grafische Umsetzung, lediglich mit einem halben Schnörkel Abzug durch den etwas vernachlässigten Wortwitz.



Kommentare:

  1. Hey Federchen,

    ich wusste ja gar nciht das es davon eine Grafic Novel gibt. Wie cool :D Muss ich unbedingt mal bei gelegenheit reinschauen :D Ich bin ja so ein Fan von dieser Reihe ^^ Was mcihd aran erinnert, das ich mal wieder lesen muss :D

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Rubydu,

      sollten wir es dieses Jahr mal schaffen, uns persönlich zu treffen, leihe ich sie dir gerne aus! :D Total toll gemacht!!

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen