Eingetaucht den Federkiel
In der schwarzen Tinte Tiefe..
Schaben auf dem Pergament,
Wenn der Worte Schweife tanzen..
Danke, dass dein Blicke fiel
Aufs Zusammenspiel der ganzen!


Montag, 2. Januar 2017

[Rezension] Virginia Fox - Rocky Mountains 9: Rocky Mountain Lion (Quinn + Archer)


Achtung: Neunter Band einer Reihe! Spoilergefahr!

Das 307 Seiten lange Buch Rocky Mountain Lion von Virginia Fox ist eine Mischung aus Liebesroman und Krimi, da der Kampf gegen Wilderer im Mittelpunkt steht. Das Pumaweibchen, was sich im Revier der Wildtierstation Lone Wolf Ranch niedergelassen hat, ist im Fadenkreuz exakt jener Jäger, für die Artenschutz ein Fremdwort ist. Quinn Davies, tierliebe Ethologin, will das nicht hinnehmen und begibt sich auf die Suche nach den Männern. Archer Miller, Undercover-Agent des FBI, unterstützt sie schon bald bei dieser anderen Form der Jagd. Dumm nur, dass sich schon bald Quinn im Fadenkreuz befindet...

Die Spannung war toll, Quinn und Archer Charaktere mit Ecken und Kanten (und einer Lebensgeschichte, die mitfühlen ließ) und die Kleinstadt ist einfach zum Verlieben! Ich habe das Buch im Zuge einer Leserunde auf Lovelybooks gelesen, und kenne daher die Vorgänger nicht. Das werde ich aber mit Sicherheit noch ändern!
Vielleicht werdet ihr euch nun wundern, warum ich bei so einer Aussage nur 3 von 5 Schnörkeln gegeben habe, aber ihr wisst, was für eine pingelige Leserin ich bin!
Zum einen ist der Bösewicht ist tiefschwarz, ohne Graustufen. Er macht seinen Job zwar sehr gut, aber ist für mich an manchen Stellen nicht nachvollziehbar. Über seinen Hintergrund wird nichts bekannt.
Dann gibt es an drei Stellen im Buch doppelte, fehlende oder falsche Wörter, was mcih in meinem Lesefluss unterbricht. Rechtschreibfehler finde ich schon schlimm, weil ich davon immer angesprungen werde, aber diese Art von Fehlern finde ich noch schlimmer. 
Am schlimmsten aber sind für mich Logikfehler, und davon gab es in diesem Buch zwei. Der eine betrifft Kleidung, die sich innerhalb einer Szene von einem hochgekrempelten Hemd in ein T-Shirt verwandelt, der andere war ein elektrisches Gerät, was erst nicht funktioniert und dann doch. 
Beides fand ich immens störend!
Ebenfalls irritiert hat mich ein kurzer Protagonistenwechsel mitten im Buch. Die kleine Geschichte finde ich toll, und auch die beiden Figuren, um die es geht, sind toll, aber ein kleiner Übergang wäre schon schön gewesen. Vielleicht kennen ja aber Leser der vorherigen Bände beide schon, aber mich hat das extrem verwirrt.

Als Ergänzung zur Geschichte gibt es übrigens Rezepte im Anhang, was ich eine gute Idee finde. Wir werden sehen, ob ich etwas davon nachkochen werde.

Der Schreibstil und die Figuren sind super, und in einer überarbeiteten Version würde ich Rocky Mountain Lion uneingeschränkt empfehlen. So aber kann ich leider nur drei von 5 Schnörkeln geben.



Kommentare:

  1. Huhu Federchen,

    dieses tolle Cover hat mcih gerade zu dir gelockt. :D Die Reihe sagt mir ganz ehrlich gar nix ^^ Deine Kritik kann ich jedoch auch nachvollziehen, und so bin ich hin und her gerissen ob ichs mal versuchen soll. Dann aber vermutlich mit Band 1. ^^ Es wandert erstmal auf meine WuLi :)

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ruby,

      ich werde der Reihe auf jeden Fall noch eine weitere Chance geben und mir Band 1 näher ansehen.

      Herzliche Grüße
      Julia

      Löschen
  2. Hey,
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und er gefällt mir richtig gut. Ich habe deinen Blog auch gleich mal abonniert. :D Vielleicht hast du ja Lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen