Eingetaucht den Federkiel
In der schwarzen Tinte Tiefe..
Schaben auf dem Pergament,
Wenn der Worte Schweife tanzen..
Danke, dass dein Blicke fiel
Aufs Zusammenspiel der ganzen!


Freitag, 11. Mai 2018

[Aktion] Freitagsfüller

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Bald beginnt für mich die Hospitationszeit in außerschulischen Lernstätten.
2. Rezepte lese ich sehr sorgfältig .
3. Drei Dinge auf meinem Tisch:  Mein Telefon, ein Schoko-Osterhase mit abgebissenen Ohren und bunte Stifte.
4.  Ändern möchte ich den Eindruck: "Politik ist nur Laber Rhabarber". 
5. Was macht eigentlich Scientology mit all der Kohle? 
6.  Ich lese aktuell total viel, aber ich hätte auch gerne Netflix.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf hoffentlich nicht so lange Spätschicht, morgen habe ich geplant, Rasen zu mähen und zu putzen und Sonntag möchte ich mit meiner Familie Muttertag feiern!

Wie immer wurde auch dieser Freitags-Füller von der lieben Barbara bereitgestellt!

Mittwoch, 2. Mai 2018

[Rezension] Jonathan Stroud - Lockwood und CO 3: Die Raunende Maske


Achtung: Dritter Band einer Reihe! Spoileralarm!


Nachdem Lucy, Lockwood und George schon so manchem Übernatürlichen den Garaus gemacht haben, gibt es nun die bislang größte Heimsuchung Londons. Viele Agenturen sind damit beschäftigt, sie irgendwie einzudämmen, doch ausgerechnet Lockwood und Co soll nicht mitmachen dürfen!

Darüber hinaus gibt es für Lucy noch ganz andere Dinge, die ihr das Leben schwer machen. Und ich spreche ausnahmsweise mal nicht von dem nervtötenden Schädel...

Der Klappentext der gebundenen Ausgabe gibt einen guten Einblick in die Stimmung:
Lockwood drehte sich zu mir um. 
Der übernatürliche Orkan verdoppelte sein Wüten. Holzsplitter, Erdklumpen - alles flog uns um die Ohren. Der Fußboden riss auf und bog sich in die Höhe, als sei eine unsichtbare Faust darauf niedergefahren. 
Ich verlor das Gleichgewicht und stolperte, worauf der Boden unter mir wegkippte und ich fiel ... 
Aber ich kam nicht weit, denn ein unsanfter Ruck riss mich zurück. Mein Rucksack war an einer geborstenen Diele hängen geblieben. Lockwood stieß einen Schrei aus und wollte mich festhalten. Da erfasste der Sturm auch ihn und trug ihn fort. Hinter mir ertönte ein reißendes Geräusch, die Rucksackträger gaben nach, und auch ich flog quer durch das Foyer. 
Stimmen riefen meinen Namen. Sie zerrten mich vom Leben weg, von allem, was ich liebte. Dann stürzte ich in die Dunkelheit ... 

Jonathan Stroud zählt zu meinen Lieblingsautoren, das wisst ihr ja inzwischen. Aber hier macht er sich selbst wirklich alle Ehre! Nicht nur, dass die Bilder vorm inneren Auge lebendiger sind denn je, er hat es auch geschafft, dass ich beim Lesen mehrfach den Atem angehalten, laut gelacht oder gar ein Tränchen vergossen habe. Chapeau, Mr. Stroud!

Inhaltlich will ich nicht mehr vorwegnehmen, als ich es schon getan habe. Die Raunende Maske ist schlichtweg ein großartiges Lesevergnügen - und ihr solltet Band 4 in greifbarer Nähe haben!



Donnerstag, 5. April 2018

[Aktion] Freitagsfüller

Ihr kennt ja sicherlich schon den Freitags-Füller von Barbara. Auch diese Woche beteilige ich mich sehr gerne an ihrer Aktion.

1.  Heute wird hier mal ordentlich ausgemistet.

2.  Wortwitz ist mir sehr wichtig, dann haben wir immer was zu lachen.

3.  Es sieht nicht gut aus,  wenn man als Partei am rechten Rand fischen muss.

4.  Ich wäre gerne einmal auf einen Yachtausflug mit Nacht auf dem Meer eingeladen.

5. Ich kann verstehen, wenn jemandem alles zu viel wird, aber nicht, wenn er dabei seine Kinder vernachlässigt.

6.  Wäre es nicht so teuer, nähme ich nur Xylit statt Zucker.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Feierabend, morgen habe ich geplant ein Blockseminar zu besuchen,und Sonntag möchte ich einfach eine schöne Zeit mit meinem Freund verleben!

Freitag, 30. März 2018

[Aktion] Freitagsfüller

6a00d8341c709753ef01156f545708970c


1. Ich bin so enttäuscht darüber, dass ich versehentlich einen Riss in die guten Vorhänge meiner Großmutter gemacht habe.
2. Die Schlafgeräusche von Tieren, vornehmlich Hunden, sind doch das allerbeste, um selbst runterzukommen, oder nicht ?
3. Osterfrühstück  wird dieses Jahr ungewohnt verlaufen
4.  Bei gemeinsam verbrachter Zeit kommt es auf die Qualität an.
5. Gerade gestern habe ich Zeit mit meinen Freunden verbracht und mich sehr darüber gefreut.
6. Ein Kopf voller diffuser Sorgen ist ganz unwichtig.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Guitar Hero oder Lesen, morgen habe ich geplant, Kuchen zu essen, und Sonntag möchte ich einen schönen Ostertag erleben, um gestärkt in die neue Woche starten zu können!

Samstag, 24. Februar 2018

[Aktion] SuB am Samstag: Mein Freund hat's ausgesucht!

SuB am Samstag

Ich habe den diesmaligen SuB am Samstag von meinem Freund auswählen lassen. Ich fand, es könnte nicht schaden, wenn er sich durch meine Regale wühlt und Dinge heraussucht, die er interessant findet. Und in der Tat hat er eine spannende Auswahl zusammengestellt!

"Da steht, dass ist skurril, das muss mit rein! Vielleicht lese ich es auch mal."

Louis Sachar - Löcher. Die Geheimnisse von Green Lake

Die ganz unglaubliche, zum Weinen komische Geschichte von Stanley, der endlich, endlich den Familienfluch der Yelnats bannt. Hundert Jahre gab es kein Entrinnen: Was immer ein Yelnats anfing, es ging schief. Die Geschäftsidee von Stanleys Vater, gebrauchte Turnschuhe zu recyceln, war nur das letzte Glied einer langen Unglückskette. Und urplötzlich winkt das Glück. Davor aber liegen: Die Geheimnisse von Green Lake.


Tja, das habe ich sogar mal angefangen, zu lesen - um zu überprüfen, ob es als Schullektüre geeignet ist. Da dann aber ein anderes Buch ausgewählt wurde, und ich damals wahnsinnig viel Stress hatte, habe ich es nicht zu Ende gelesen. Da ich den Humor mochte, ist aber vielleicht 2018 das Jahr für dieses Buch!




"Oh, das will ich auch noch lesen! Leihst du es mir, wenn du es durch hast?"

Sven Regener - Herr Lehmann. Ein Roman.

Mit einem nüchternen Blick für die tragische Komik des Lebens bewegt sich der Wahlkreuzberger Lehmann durch den Alltag. Jahrelange, ausgefuchste Ausweichmanöver und heroische Trägheit haben ihn bisher erfolgreich vor den Ansprüchen von Eltern, Vermietern und Frauen verschont. Doch kurz vor seinem dreißigsten Geburtstag - im Jahr des Mauerfalls - bricht eine unvorhergesehene Störung nach der anderen in seinen geliebten Alltagstrott...

Das soll ja auch verfilmt worden sein, aber ich habe den Film noch nicht gesehen.
Ich finde aber die Idee lustig, dass jemand es schafft, sich dem Leben in Form von Eltern und anderen Sozialkontakten zu entziehen. Vermutlich kommen genau diese Kontakte dazu, um ihn in seinem Leben zu erschüttern.
Jedenfalls ist dieses Buch ein wenig mehr in meinen Fokus gerückt, auch wenn es nicht sofort gelesen werden will.




"Hahaha! Das ist dermaßen kitschig, das zeigst du auch! Und nein, das lese ich nicht!"

Tessa Dare - Leidenschaftliche Rache

Ich muss zugeben, die Weltbild-Fassung hat ein besonders kitschiges Cover. Wäre der Klappentext nicht so spannend gewesen, hätte ich es mit Sicherheit nicht gekauft, weil es mir peinlich ist, wenn man den Büchern die Schmonzette schon von weitem ansieht.
Tja, und was soll ich sagen? Jetzt, wo ich dem Klappentext durch meinen Freund wieder begegnet bin, habe ich Lust, es zu lesen....

Isabel Graysons exotische Schönheit weckt sinnliche Begierde in jedem Mann. Toby Aldridge aber treibt nur ein Gefühl: Rache. Wie könnte er es seinem Erzfeind, Benedict "Gray" Grayson, besser heimzahlen, als dessen Schwester zu verführen? Isabel sucht einen Ehemann, doch ausgerechnet der dafür ungeeignete Toby entfacht ihre Leidenschaft. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem nicht nur Isabel viel zu verlieren hat...

Mittwoch, 21. Februar 2018

[Rezension] Kai Meyer - Asche und Phönix


Achtung: Spoileralarm!

Ich bin relativ sicher, dass das 460 Seiten lange Buch unter dem Genre "Jugendbuch" erschienen ist, aber Asche und Phönix enthält sehr heftige Szenen, die ich persönlich frühestens ab 16 einstufen würde.

Der Klappentext klingt, als ginge es lediglich um ein Mädchen und einen Filmstar, die untertauchen und versuchen, vor jemandem zu fliehen. Dass es sich aber um Urban Fantasy handelt, die fast wie bei Lovecraft eine Realität hinter der Realität enthält, darauf hat mich nichts vorbereitet.

Der Roadtrip von Ash und Parker startet in London, doch man merkt als Leser die detailverliebte Recherche der anderen Spielorte deutlich. Das Buch ist wie ein Film aufgebaut, inklusive Vor- und Abspann. Immer wieder durchbrechen unheimliche Dinge die scheinbar so klare Realität, Ash und Parker müssen sich mit Mächten auseinandersetzen, von deren Existenz sie nichts erahnt haben.

Gut gefallen hat mir, dass es immer wieder Sichtwechsel gab, und zwar nicht nur Wechsel zwischen Parkers und Ashs Sicht, sondern dass auch das Wesen im Fokus stand. Die kursiv geschriebenen Kapitel, die der auktoriale Erzähler aus seiner Sicht darstellt, sind zugleich auch die gewalttätigsten. Da ich ein sehr bildhaftes Vorstellungsvermögen habe, gingen mir diese Kapitel näher als andere, und zwar nicht auf positive Art und Weise - womit wir im Grunde bei einem Manko des Buches sind. Wenn ich einen Thriller lese, weiß ich vorher, woran ich bin, und kann mich darauf einlassen. Auch, wenn ich Lovecraft lese, weiß ich das. Und hier hätte ich es gerne gewusst.
Zudem wirkt die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten zunächst etwas aufgesetzt, hier hätte ich mir mehr Zeit für die zwischenmenschlichen Entwicklungen gewünscht.

Alles in allem ist Asche und Phönix ein gutes Buch, Fantasy und Roadtrip in einem Genremix passen gut zusammen. Es ist allerdings kein Buch für schwache Nerven! Vier von fünf Schnörkeln gibt's von mir für die Geschichte der beiden.




Dienstag, 20. Februar 2018

[Rezension] Charlotte Lucas - Dein perfektes Jahr



"Dein perfektes Jahr" ist ein wunderschönes, tolles Buch!

Zuallererst hat mich das Cover angesprochen, das mit seiner Symbolik für vieles im Buch steht. Das dunkle Blau mit dem sprechenden Kreis, der eine schreibende Frau und einen lesenden Mann verbindet, löste verschiedene Emotionen in mir aus. Dazu der rosafarbene Buchschnitt, der mit dem passenden Lesebändchen noch einmal eine ganz besondere Note verleiht. Zusammen mit dem erhaben gestalteten Titel macht diese Mischung eine besondere Wertigkeit aus, wodurch das Buch zu einem besonderen Kleinod im Regal wird.

Die Geschichte dreht sich um das, was man auf dem Cover sieht: Ein Mann liest, was eine Frau schreibt, und durch das Geschriebene sind sie miteinander verbunden.
Er, den ich anfangs für einen absoluten Fatzke hielt, und sie, die etwas überdreht-positiv daher kam, sind zwei sehr interessante und liebenswerte Charaktere.

Ohne hier spoilern zu wollen: Es ist ein Buch, das lebensbejahend und gleichzeitig witzig ist und zu Tränen rührt. Ein Buch, das mir persönlich viel gegeben hat, und das ich jedem empfehle, der Lust auf einen bittersüßen Roman hat, der nicht nur eine Geschichte mit zwei Zeitsträngen miteinander verwebt, sondern darüber hinaus dem Leser Denkanstöße gibt.