Eingetaucht den Federkiel
In der schwarzen Tinte Tiefe..
Schaben auf dem Pergament,
Wenn der Worte Schweife tanzen..
Danke, dass dein Blicke fiel
Aufs Zusammenspiel der ganzen!


Montag, 29. Dezember 2014

[Rezension] Mary Janice Davidson - Alaskan Royals 1: Aus Versehen Prinzessin


Klappentext:

Als der König von Alaska der hübschen Christina begegnet, steht für ihn augenblicklich fest: Sie ist die ideale Frau für seinen Sohn Davod. Umgehend macht er sich daran, die beiden zu verkuppeln. Doch Christina ist sich nicht sicher, ob sie überhaupt Prinzessin werden möchte. Ganz zu schweigen davon, dass Prinz David zwar unbestritten gut aussieht, aber mal ehrlich: Der Mann ist besessen von Pinguinen!


Meine Meinung:


Der 394 Seiten lange Auftakt der Alaskan Royals Trilogie von Mary Janice Davidson beinhaltet eine Novelle über Pumawandler in einer anderen Welt, die mir ebenfalls sehr gut gefallen hat.
Aus Versehen Prinzessin besticht durch die sture Christina, die kein Blatt vor den Mund nimmt und sich weder von Titeln noch von Personen einschüchtern lässt.
Ich hätte gedacht, dass die Pinguine eine größere Rolle spielen würden als sie tun, aber das Buch ist trotzdem sehr witzig geschrieben und hat meine Erwartungen nicht enttäuscht.
Die rauflustige Christina, die noch niemals sesshaft war, jetzt bei ihrer Lebensentscheidung zu begleiten, machte als Leser viel Spaß. Auch das Königshaus von Alaska ist von Davidson mit schilldernden Unikaten besetzt worden, Charaktere, die man ins Herz schließt und von denen man mehr wissen möchte.

Band 1 war für mich der beste der Alaskan Royals, mit spannenden Wendungen und viel Humor, weshalb ich ihm fünf von fünf Schnörkeln gebe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten