Eingetaucht den Federkiel
In der schwarzen Tinte Tiefe..
Schaben auf dem Pergament,
Wenn der Worte Schweife tanzen..
Danke, dass dein Blicke fiel
Aufs Zusammenspiel der ganzen!


Sonntag, 24. Juni 2018

[Rezension] Sarina Bowen - The Ivy Years 1: The Year we fell down



Bevor ich auf den Inhalt des Buches eingehe: Mir gefällt das Cover des Originals total gut! Die Schrift im Vordergrund, dazu eine intime Hilfe-Geste eines Mannes und einer Frau - viel besser als die nichtssagenden rosa Blümchen auf dunklem Grund, den die deutsche Version aufweist. (Trotzdem habe ich ein rosa Papier als Hintergrund gewählt, um mich auf die Lyx-Version zu beziehen, denn der Verlag hat qualitativ hochwertige Bücher.)

"Bevor wir fallen" ist als deutscher Titel gänzlich anders als "Das Jahr, in dem wir fielen" im Original.
Und meiner Meinung nach passt der Englische Titel deutlich besser: Schließlich sind beide Protagonisten schon gestürzt und begegnen sich genau deshalb in einem bestimmten Wohngebäude ihrer Highschool. Corey versucht, ihr Leben nach einem Sportunfall wieder in den Griff zu bekommen, und Adam Hartley ist temporär durch einen Beinbruch behindert. Da Treppen für beide aktuell nicht zu bewältigen sind, bleibt nur das separierte Wohngebäude.
Zum Glück für Corey!
Denn der smarte Kerl stört sich kein Stück an ihrem Rollstuhl, sondern behandelt sie menschlich und ist einfach zum Verlieben! Das findet auch Corey. Aber Adam hat schon eine Freundin...

Auch, wenn ich mich durch die Originalfassung erst einmal einlesen musste (vokabeltechnisch waren vor allem die Eishockeybegriffe schwierig), hatte ich schnell das Gefühl, durch die Geschichte zu fliegen. Sarina Bowen erzählt humor- und liebevoll von ihren Protagonisten und auch von diesem College, das ihr als Spielort sehr am Herzen zu liegen scheint.
Die schwierige Hintergrundgeschichte ihrer Protagonistin ist an keiner Stelle depressiv oder mit mahnendem Zeigefinger erzählt, sondern so, dass ich immer das Gefühl hatte, etwas am Puls der Zeit zu lesen. Natürlich ist es auch für die Familie schwer, wenn das Kind so verunglückt, aber Corey selbst hat einen irren Kampfgeist, der mich begeistert und beeindruckt hat.


Der Start in die Ivy-Years-Reihe ist eine herzerfrischende Romanze, die mich erst hinein gesogen und dann noch lange nachgehallt hat.



Keine Kommentare:

Kommentar posten