Eingetaucht den Federkiel
In der schwarzen Tinte Tiefe..
Schaben auf dem Pergament,
Wenn der Worte Schweife tanzen..
Danke, dass dein Blicke fiel
Aufs Zusammenspiel der ganzen!


Donnerstag, 12. Juni 2014

[Rezension] Nora Roberts - Blutsbrüder 1: Abendstern


Nora Roberts' 381 Seiten langer Abendstern ist der Auftakt ihrer Blutsbrüder-Trilogie. Drei Kinder befreien aus Versehen einen Dämonen, von ihren Vorfahren eingesperrt, und wollen ihn 21 Jahre später endgültig besiegen.
In dem Städtchen Hawkins Hollow passieren seit der unbedachten Handlung vor 21 Jahren alle 7 Jahre grauenhafte Vorfälle, was die Reporterin Quinn Black auf den Plan ruft. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, unerklärlichen Phänomenen nachzujagen.
Caleb Hawkins, der mit seinen beiden besten Freunden per Blutsbruderschaft verbunden ist, fühlt sich sehr bald zu ihr hingezogen. Aber darf er ihr trauen, wo er doch schon so lange so viele Geheimnisse hütet?

Band 1 ist ein schöner und spannender Roman, der schon viele Hintergründe der Spukerscheinungen aufdeckt und mich als Leserin wie bei einem Krimi Vermutungen anstellen ließ.
In den Geschichten von Nora Roberts ist es häufig der Fall, dass eine Liebe zur Magie wird, um ein Böses zu besiegen. Das deutet sich auch hier an, wenngleich Caleb und Quinn im Fokus stehen.
Ich finde ihren Schreibstil sehr gut und auch diesmal konnte ich mitfiebern, allerdings fehlt mir im Vergleich zu vergangenen Trilogien ein wenig dieses gewisse Etwas, da mich die Geschichten der Nebenfiguren mehr reizten als das Gefühlsleben der beiden verschiedenen und doch irgendwie soliden Hauptfiguren. Genau deshalb freue ich mich sehr auf die Fortsetzung, kann aber für den Auftakt keine volle Punktzahl vergeben. 4 von 5 Schnörkelnist mir die Geschichte dennoch wert, ein gut erzählter Auftakt mit interessanten Ideen!

Kommentare: