Eingetaucht den Federkiel
In der schwarzen Tinte Tiefe..
Schaben auf dem Pergament,
Wenn der Worte Schweife tanzen..
Danke, dass dein Blicke fiel
Aufs Zusammenspiel der ganzen!


Montag, 22. August 2016

[Rezension] Katie MacAlister - Time Thief 1: Keine Zeit für Traummänner


Ich hatte schon viel von Katie MacAlister gehört, aber wenn ich mich nicht irre, ist Time Thief nun das erste, was ich von ihr auch wirklich selbst gelesen habe. Und ich muss sagen: Ihr Schreibstil überzeugt mich einfach!

Im ersten Band der Time Thief Reihe geht es um Kiya Mortensen, die zweimal vom Blitz getroffen wurde, ihr Auto liebt und Selbstgespräche mit ihrem Es, Ich und Über-Ich führt. Ein herrlich sympathischer Charakter, der in eine ebenso verschrobene Familie hineinstolpert. Der Clan hat aber vor allem ein Mitglied, das Kiya interessiert: nämlich Peter Moore Faa, der gegen seine eigene Familie wegen Mordes ermittelt...

Um den hochgelobten Schreibstil einmal zu verdeutlichen, möchte ich hier eine kurze Szene zitieren. So könnt ihr euch selbst ein Bild davon machen:
"Peter Moore Faa war verärgert. In seiner derzeitigen Situation wurde Verärgerung allmählich zum Normalzustand, und das ärgerte ihn. Er überlegte kurz, ob er sich nun wegen seiner Verärgerung über seine Verärgerung ärgern sollte, kam jedoch zu dem Schluss, dass dies der direkte Weg in den Wahnsinn war. Wenn er nicht damit aufhörte, würde er in eine Endlossschleife geraten und irgendwann einen Kurzschluss in seinem Gehirn auslösen. Oder etwas in der Art."

Ich finde das Konzept der Travellers sehr spannend, zumal sie einige Parallelen zu den Roma aufweisen, die ich ebenfalls interessant finde. Ein Glossar sowie eine kurze Zusammenfassung helfen dem Leser, sich in die Welt und die Fachausdrücke hineinzufinden. Kiya und Peter sind sehr interessante und vielschichtige Charaktere, in die man sich als Leser gut hineinfühlen kann. Spoilerfrei kann ich leider keine näheren Details nennen, weshalb ich darauf verzichte. Denn gerade das macht für mich auch einen Teil des Spaßes an diesem Buch aus: Herauszufinden, was nun genau "vorher" passiert ist!

Das Cover spricht mich persönlich auch richtig an, obwohl die Protagonistin rothaarig und nicht schwarzhaarig ist. Natürlich habe ich mir Kiya jetzt auch das ganze Buch über immer wieder schwarzhaarig vorgestellt, bis der nächste Hinweis auf ihre roten Strähnen kam...
Mir gefällt besonders gut, dass eine Skyline eingearbeitet ist, denn die Geschichte startet in einer Stadt, wandert dann aber aufs Land. Auch das Chronometer in dessen Hintergrund ist wirklich toll gestaltet - übrigens ein Merkmal der Cover dieser Reihe.
Leider, leider muss ich aber dennoch den halben Punkt wegen irreführender Haarfarbe abziehen.

Für mich ist Keine Zeit für Traummänner ein Buch mit klarer Leseempfehlung für Urban Romantasy Fans, denn die 347 Seiten haben mich wirklich richtig gut unterhalten!




Kommentare:

  1. Huhu Federchen,

    du bist schuld das mein SuB wächst und wächst XD Das will ich dir nur mal auf die Nase binden. ^-^
    Tolle Rezi udn ab damit auf meine WuLi. ;)

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pff, als ob das umgekehrt nicht genauso wäre, liebste Ruby! :D

      Danke für dein Feedback!

      Herzliche Grüße
      Kida

      Löschen