Eingetaucht den Federkiel
In der schwarzen Tinte Tiefe..
Schaben auf dem Pergament,
Wenn der Worte Schweife tanzen..
Danke, dass dein Blicke fiel
Aufs Zusammenspiel der ganzen!


Sonntag, 19. Februar 2017

[Rezension] Kiera Cass - Selection



Viele von euch kennen ja bestimmt die TV-Sendung "Der Bachelor". Für Selection hat Kiera Cass sich eine dystopische Zukunftswelt ausgedacht, in der ein ähnliches Prinzip greift.

Prinz Maxon soll einmal die Krone von Illeá übernehmen, und dafür braucht er eine Frau. Die Gesellschaft von Illeá ist in Kasten von 1 bis 8 eingeteilt -je niedriger die Zahl, desto höher Einkommen und Ansehen. Junge Frauen aus den Kasten ab fünf aufwärts dürfen sich darum bewerben, beim Auswahlverfahren mitmachen zu dürfen.
America, eine schöne Siebzehnjährige aus Kaste Fünf, ist mit Leib und Seele Musikerin. Das Essen wird immer mal wieder knapp - soll sie sich entgegen ihrer eigenen Gefühle bewerben? Jede Teilnehmerin erhält Geld für ihre Familie...

Das Buch wird aus der Perspektive von America erzählt, die im Palast einen Kulturschock erlebt. Ihre sture und impulsive Art haben mir sehr imponiert, und ich mag den Prinzen unheimlich gerne! Die Mitbewerberinnen sind zum Teil regelrechte Schreckschrauben, aber es gibt auch wundervolle Mädchen, die America (und mir als Leserin) ans Herz wachsen.

Nachdem Stephanie und ich das Buch zusammen weggesuchtet hatten, mussten wir unbedingt Band 2 hinterher schieben - ihr seht also, Kiera Cass schreibt großartig und die Palastwelt zog mich total in ihren Bann! Wer anfangs merkt, dass dieser Sogzustand beim Lesen einsetzt, sollte sich vielleicht möglichst schnell Band 2 besorgen.

Für Schreibstil, Gefühl und Weltenaufbau gebe ich jedenfalls volle fünf von fünf Gedankenschnörkeln!


Keine Kommentare:

Kommentar posten